Packliste Reiseplanung

Tipps zum Packen und zur Rucksackwahl

Geldgürtel
Geldgürtel

Was ich beim jahrelangen Packen auf langen Reisen gelernt habe – hier teile ich meine Erfahrungen, inklusive Tipps zur Rucksackwahl.

Lass Platz!

Alles ist Gewicht und du wirst es tragen müssen. Ein leichter und luftig gepackter Rucksack, in den man nicht wieder und wieder alles mit Kraft reinstopfen muss, macht mehr Spaß als wenn das Packen jedes Mal zum Kraftakt wird.

Reihenfolge

Zuerst kommt das in den Rucksack, was Du als letztes benötigst. T-Shirts, Unterwäsche und Waschtasche sind als letztes dran, so dass Du es nach einem langen Flug schnell griffbereit hast.

Für Frische und Ordnung

Ich packe alles in Plastiktüten, getrennt nach Kleidungstyp. So bleiben die Sachen länger frisch – gerade in luftfeuchtem Klima – und es ist einfacher etwas in den Tiefen des Reise-Rucksacks zu finden. Anstelle von 20 Dingen musst Du so nur drei, vier oder fünf Tüten aus dem Rucksack herausnehmen – und wieder einpacken. Und eine zusätzliche einpacken, für die schmutzige Wäsche!

Ziploc-Tüten

Das praktische an diesen Tüten ist, dass man sie immer wieder verschließen kann. Und wer einmal Shampoo-Gate im Rucksack oder Koffer hatte, der weiß, wie viel wert die kleinen Plastik-Helfer sind.

Für Minimalisten

Nur Shampoo mitnehmen – spart schnell 300g Gewicht. Shampoo kann man auch als Duschbad verwenden.

Reisewaschmittel ist unnötig

Wenn Du etwas auswaschen musst, kannst Du das mit Shampoo oder Duschbad machen. Ich gebe meine Sachen mittlerweile immer in Wäschereien – so wird die Wäsche sauberer und es kostet in der Regel nicht viel.

Für etwas mehr „Beauty“

Ich nehme mein Lieblingsparfüm als Duschbad oder Lotion mit – zwei in einem.

Tipp für Girls

Tampons – in vielen Ländern gibt es nicht die Auswahl wie in Deutschland. Oft haben sie Applikatoren und sind nicht so gut, wie die heimischen. Deswegen: nimm mit, was Du brauchst!

Something sweet

Zumindest zu Beginn der Reise habe ich eine Packung Gummibärchen und Müsliriegel im Gepäck. Die schmelzen nicht und sind bei Unterzuckerung ein guter Notfallhelfer.

Du willst mehr mitnehmen, als Du tragen kannst?

Manchmal liegt mehr auf dem Sofa als Platz im Rucksack hat. Und die Vorstellung, es zu Hause zu lassen ist nicht schön. Ich habe einen Telefon-Joker, eine Freundin, mit der ich kurz telefoniere und die sehr kritisch ist…das hilft. Also – wenn Du nicht weiter kommst, ruf einen Freund oder eine Freundin an oder lade sie/ihn ein. Letztlich gilt: Weniger ist mehr und man kann fast immer nachkaufen, wenn wirklich etwas fehlt.

Zurück damit

Wenn ich unterwegs feststelle, dass ich Dinge habe, die ich auf der weiteren Reise nicht brauche, dann trenne ich mich davon – entweder in den Hostels gibt es eine Box, in der man „free-stuff“ hinterlässt oder wenn es sich um teure Ausrüstungsgegenstände handelt, dann sende ich sie nach Hause. Falls mir die Post zu unsicher ist, frage ich andere Reisende, die in den kommenden Tagen zurückfliegen, ob sie das mit nach Deutschland nehmen können.

Rucksack mit Reißverschluss

Toploader, d.h. Rucksäche, die sich nur oben öffnen lassen, sind manchmal nervig, weil man nicht alles auf einen Blick sieht, sondern alles der Reihe nach herausholen muss. Ich reise selber (noch) mit einem Toploader aber der nächste ist ein Rucksack, der sich ähnlich wie ein Koffer öffnen lässt, so dass man alles auf einen Blick sieht – so wie dieser Rucksack.

Rucksack mit Seitentaschen

Meiner ist zwar Toploader aber auf die Taschen an der Seite kann ich unmöglich verzichten. Meistens sind dort meine Schuhe untergebracht und andere Dinge, die ich schnell griffbereit haben möchte.

Computertasche mit mehr als einem Fach

Nimm am besten eine Computertasche oder ein Sleeve mit Zusatzfach. Dort kannst Du die Kabelage, USB-Sticks, Stifte packen kann. So hat man mit einem Griff alles, was man braucht.

Auspacken zu Hause

Man weiß nie, welcher blinde Passagier sich im Gepäck versteckt. Deswegen: Auf dem Balkon auspacken oder in der Bade- oder Duschwanne. Damit Du die ungebetenen Gäste direkt siehst, schüttele jedes Kleidungsstück gut aus, bevor es in den Wäschekorb oder am besten direkt in die Waschmaschine kommt.

———

Teil 1: Packliste: Kleidung und Reiseapotheke

Teil 2: Packliste: Ausrüstung, Technik, Geld, Dokumente 

About the author

Anica

Hallo und willkommen auf just-not-enough-time. Ich bin Anica und teile hier meine Reiseerfahrungen und –empfehlungen.
Seit über 15 Jahren backpacke ich durch die Welt und es ist kein Ende in Sicht.
Wenn ich nicht reisen kann, dann probiere ich neue Dinge aus und schreibe darüber.

3 Comments

Click here to post a comment

*

%d Bloggern gefällt das: