Jordanien Packliste

Packliste für Jordanien

Aqaba Packliste Jordanien

Selten fiel mir das Packen so schwer wie vor der Reise nach Jordanien – und dass, obwohl keine Spezialausrüstung, wie auf dem Kilimandscharo, nötig ist. Vielmehr stellte sich mir als Frau die Frage: Wie kleide ich mich in einem Land, dass muslimisch ist.
Nachdem ich recherchiert hatte, schien es so, als bräuchte ich keine Shorts und T-Shirts einzupacken sondern ellenbogenlange, weite Shirts und Hosen oder Röcke, die mindestens die Knie bedecken, idealerweise aber bis zu den Knöcheln reichen.

Wie es wirklich war

Ich war in Aqaba, Wadi Musa, Petra und Wadi Rum – alles Orte, an denen viele Touristen unterwegs sind. Zu meiner Überraschung war ich zumeist deutlich konsvertativer gekleidet als viele andere Urlauber, die in kurzen Shorts, engen und schulterfreien Tops unterwegs waren.
An den touristischen Orten scheint es fast normal zu sein, dass Urlauber die Kleidung tragen, die sie in jedem anderen Urlaubsort auch anziehen würden. Allerdings würde ich auch jetzt noch auf superkurze Shorts, hautenge Kleider mit tiefem Ausschnitt verzichten – aus Respekt vor den einheimischen Menschen, deren Frauen zumeist in langer Kleidung und mit Kopftuch zu sehen sind.

Was würde ich bei der nächsten Reise nach Jordanien (wieder) einpacken?

Oberbekleidung:

  • Langärmligs Hemd
  • Longsleeve
  • T-Shirts (ohne tiefe Ausschnitte, die NICHT hauteng sind)
  • Sweatshirt oder Sweatjacke
  • Kleid, dass über die Knie bzw. bis zu den Knien reicht

Für die Beine:

  • Kurze Hose – die in Knienähe endet
  • lange dünne Stoffhose
  • Jeans

Strand- und Badebekleidung:
Aqaba ist direkt am Roten Meer gelegen. Im Stadtzentrum gibt es einen öffentlichen Strand, der von den Einheimischen genutzt wird. Nur Kinder, jugendliche oder erwachsene Männern trugen dort Badebekleidung. Die Frauen saßen in ihrer regulären langen Bekleidung unter den Sonnenschirmen. An den Tagen, an denen ich diesen Strand gesehen habe, waren dort keine Urlauber in Badehose oder Bikini zu sehen.

Aqaba öffentlicher Strand Packliste Jordanien
Der öffentliche Strand – kein Bikini in Sicht.

Die meisten Hotels, Surf- und Tauchschulen befinden sich etwas außerhalb der Stadt und haben Privatstrände, die sich nicht von anderen Stränden dieser Welt unterscheiden. Badehosen, Bermudas, Bikinis – alles ist dort erlaubt. Da die Strände recht steinig sind, trugen viele Menschen Badeschuhe.
Also:

    • Bikini, Badehose und Co. einpacken.
    • Badeschuhe
    • Schnorchel und Taucherbrille nicht vergessen, zum Beispiele diese hier:

Ausrüstung und Kleidung beim Besuch in Petra

Je nach Jahreszeit wirst du dich wärmer anziehen oder stärker darauf achten, dass die Sonne dich um die Mittagszeit nicht zu sehr strapaziert. Generell gilt:
Schuhe: Es müssen nicht zwingend Wanderschuhe sein. Ich bin mit Laufschuhen gut zurecht gekommen. Trekkingschuhe, Trekkingsandalen, Chucks, Sneaker – viele Touristen sind mit bequemen Schuhwerk unterwegs. Gerade wenn du mehr wandern möchtest, zum Kloster oder den Aussichtspunkten, sollten deine Schuhe auf keinen Fall rutschig sein.
Wenn du nur durch den Siq bis zum Schatzhaus gehst, kannst du auch Flip Flops tragen.

Kleidung: T-Shirt, Shorts oder lange dünne Hose, ein Hoodie: Ich hatte im November eine Jeans, ein T-Shirt und ein Hoodie dabei – das Hoodie habe ich tagsüber abgelegt war aber am späten Nachmittag froh darüber, als es schattiger und somit frischer wurde.

Sonnenbrille und Sonnencreme sind unerlässlich. Insbesondere im Sommer lohnt sich ein Baseballcap oder ein Hut, um den Kopf zu schützen. Wer erst auf dem Gelände bemerkt, dass es zu heiß am Kopf wird, kann immer noch ein Palästinensertuch kaufen und sich dieses entsprechend binden lassen.
Ein Kopftuch ist auch beim Besuch von Moscheen unerlässlich.

Mehr zur Reisevorbereitung für Jordanien findest du in:

Der Jordan Pass – ein tolles Angebot, dass dir viel Geld spart.
Du planst einen Besuch in Petra und weißt nicht, wieviel Zeit du dir dafür nehmen solltest? In „Wieviel Zeit für Petra in Jordanien einplanen“ gibt es die Antwort.

 

About the author

Anica

Hallo und willkommen auf just-not-enough-time. Ich bin Anica und teile hier meine Reiseerfahrungen und –empfehlungen.
Seit über 15 Jahren backpacke ich durch die Welt und es ist kein Ende in Sicht.
Wenn ich nicht reisen kann, dann probiere ich neue Dinge aus und schreibe darüber.

1 Comment

Click here to post a comment

*

  • […] Beim Packen habe ich mich etwas schwerer getan. Dass man sich konservativer Kleiden soll – also keine hautengen, superkurzen oder tiefausgeschnittenen Shirts, Kleider, Röcke und Shorts – daran habe ich mich gehalten, weil ich mich so auch selber wohler gefühlt habe. In Jeans und T-Shirt unterwegs zu sein, war überhaupt kein Problem. Kurze Hose ging auch – ich habe mich für die Version „knielang“ entschieden aber auch viele Touristinnen gesehen, die wesentlich freizügiger gekleidet waren. Da ich keine Moschee besucht habe und auch nur an touristischen Orten war, brauchte ich kein Kopftuch und hatte auch nicht den Eindruck, dass ich negativ auffalle. Wie gesagt: an touristischen Orten sind die Menschen an den westlichen Kleidungsstil gewöhnt. Trotzdem sollte man im Hinterkopf haben, welche Werte in Jordanien gelten. Mehr zum Thema Kleidung findest du in: Packliste für Jordanien. […]

%d Bloggern gefällt das: