Kuba Persönlichkeiten

Soni.

Musiker
Wandmalerei Musiker in Baracoa

The best night

An einem meiner ersten Abende in Baracoa lerne ich Soni kennen, als ausgezeichneten Tanzpartner. Es wird einer der Abende, den keiner der Anwesenden vergessen wird. Nicht nur, weil wir bis morgens um 4 mit dem Stadtarzt feiern.

Für mich unvergesslich, weil Soni irgendwann eine Gitarre in der Hand hält und deutlich besser spielt und singt als die Haus-Band. Er singt Pablo Milanes’ „Yolanda“, und es ist als hätte er ein Lächeln in der Stimme. Das Lied erobert sich direkt einen Platz in meiner All-Time-Top-Ten.

Soni

Soni hat Musik studiert und als Musiklehrer gearbeitet. Obwohl ihm die Arbeit mit den Kindern viel Spaß gemacht hat, gibt er den Job aufgrund der schlechten Bezahlung auf und zieht zurück in seine Heimatstadt Baracoa.

Jetzt singt er in einer Band, die zwei Mal pro Woche auftritt, jeweils zur Matinee im Casa de la Trova. Die Matinee beginnt um 17 Uhr, zu einer Zeit, in der die meisten Touristen sich noch von ihren Ausflügen erholen. Die Musiker der Gruppe sind Hobbymusiker und leben von den Trinkgeldern. Wenn aber nur zwei Gäste anwesend sind, bleibt für sieben Bandmitglieder nicht viel übrig.

In einem Nebensatz erwähnt er, dass ihm seine Gitarre letztes Jahr in Santiago gestohlen wurde. Er spart und denkt, dass er in einigen Monaten eine neue Gitarre kaufen können wird. Auf die Frage nach dem Preis sagt er, dass eine gute Gitarre zwischen 50 bis 70 Euro kostet.
Ein Musiker ohne Instrument! Eine Gitarre kostet 50 bis 70 Euro. Er muss noch Monate warten?

Ein Musiker ohne Instrument ist wie?

Mir geht die Geschichte nicht aus dem Kopf. Trotz der finanziell schwierigen Lage und der Limitierungen in Kuba ist Soni einer der positivsten und zufriedensten Menschen, die ich kennengelernt habe. Der Mann braucht eine Gitarre, nicht nur als Künstler sondern weil sich dadurch neue Möglichkeiten zum Geldverdienen eröffnen.

„Tu mano“ – Deine Hand

Eine Textzeile von Yolanda lautet „a veces se que necesito tu mano“ – manchmal weiß ich, dass ich deine Hand brauche. Eine Freundin und ich reichen Soni die Hand und investieren jeweils 20 Euro – in Kuba ein  Monatsgehalt.
Als endlich der Tag da ist, an dem die Gitarre in Baracoa eintrifft, bin ich auf dem Heimweg als mir Soni entgegenkommt. Er wohnt nicht in meinem Viertel aber er hat sich sofort auf den Weg zu mir begeben.

„Meine Gitarre ist in deiner Casa!“, sagt er und wir spazieren zusammen zurück. Ich bin aufgeregter als er beim Betreten des Hauses und freue mich wie ein kleines Kind als er die Gitarre auspackt. Als erstes Lied spielt er „Yolanda“.

Ladys and gentlemen, Musikliebhaber, Reisefreunde – ohne weitere Verzögerung, hier ist „Yolanda“ in der Soniboy-Version. Listen, like, share and enjoy!

Weitere Infos zu Kuba:

Leben in Kuba:

FAQ zum Reisen in Kuba

Reise-Budget und Preise in Kuba 

Lebenshaltungskosten in Kuba

Kubanische Musik

About the author

Anica

Hallo und willkommen auf just-not-enough-time. Ich bin Anica und teile hier meine Reiseerfahrungen und –empfehlungen.
Seit über 15 Jahren backpacke ich durch die Welt und es ist kein Ende in Sicht.
Wenn ich nicht reisen kann, dann probiere ich neue Dinge aus und schreibe darüber.

1 Comment

Click here to post a comment

*

%d Bloggern gefällt das: