Kuba

Kuba: Spanisch für den Urlaub

Spanisch in Kuba

Die Landessprache auf Kuba ist spanisch. Um in Kuba zu reisen, ist es hilfreich spanisch zu sprechen aber nicht essentiell. Einige Kubaner sprechen ein paar Worte deutsch, da sie früher in der ehemaligen DDR studiert oder gearbeitet haben. In Touristengebieten und in Hotels mit internationaler Kundschaft findet sich meist jemand, der englisch oder deutsch spricht.
Viele junge kubanische Menschen sprechen etwas englisch. Die Mehrheit der Menschen aber spricht ausschließlich spanisch und das in einem sehr rasanten Tempo.
In „Kuba: Spanisch für den Urlaub“ sind einige wichtige Worte, die den Aufenthalt verständlicher machen.

Tipp: Vor der Reise eine Wörterbuch-App herunterladen, die offline funktioniert.

Kubanisch für Anfänger.

Arroz = ausgesprochen „ahross“ heißt Reis.

Cadeca = gesprochen „Kadeka“ sind Wechselstuben, in denen Euro, Dollar und Schecks in CUC und CUP getauscht werden können.

Casa Particular = „Kasa Partikular“ – bezeichnet die Privathäuser, in denen Zimmer an Touristen vermietet werden.

Cerveza = ausgesprochen „särweeßa“ und heißt Bier.

CUC = „Kuck“ ausgesprochen und ist der Cuban Convertible Peso, die offizielle Währung, die Reisende an Geldautomaten und in Wechselstuben, Cadecas, erhalten.

CUP = „Kub“ ausgeprochen ist der Cuban Peso. Der CUP war einst ausschließlich für die Kubaner vorbehalten. Heute kann man in den Wechselstuben auch als Tourist den CUP erwerben.

Etecsa = „Eteksa“ – ist die kubanische Telekom. In den Etecsa-Filialen kann man die Internetkarten kaufen. Unbedingt den Pass oder einen ID mitnehmen.

Guantanamera“ = steht für „Mädchen/Frau aus Guantanamo“, so wie Hamburgerin aus Hamburg oder Berlinerin aus Berlin.

Hacer cola. = wird „asehr kola“ ausgesprochen und heißt „Anstehen“. Daran kommt man in Kuba oft nicht vorbei. Ob es für ein Busticket, Wechselstube oder Bankbesuch ist – Anstehen gehört in Kuba dazu.

Leche = ausgesprochen „lätsche“ und heißt Milch. Cafe con leche = Kaffee mit Milch.

Libreta = ist der Name des Lebensmittelheftes, mit dem die Kubaner subventionierte Lebensmittel erhalten.

Linda = heißt „Hübsche“ und ist eine freundliche oder liebevolle Anrede für Mädchen und Frauen.

Malecon = „Malekon“ der Name für die Straßen entlang des Meeres, z.B. der Malecon in Havanna oder der Malecon in Baracoa.

Mami = Mit Mami ist nicht die Mutter von Kindern gemeint. Mami ist eine liebevolle Anrede für Mädchen und Frauen – egal welchen Alters..

No hay! = ausgesprochen „no ei“ hört man häufig in Kuba und bedeutet: Gibt es nicht.

Papas = Kartoffeln. Und nicht zu verwechseln mit Papi.

Papi = So werden Jungs und Männer angeredet. Damit ist nicht der Papi, der Vater von Kindern gemeint, sondern Papi ist eine liebevolle Anrede an das männliche Geschlecht.

Paladar = ist die Bezeichnung für Restaurants. Wortwörtlich bedeutet „paladar“ Gaumen.

Peso = bezeichnet die kubanischen Währungen. Unbedingt nachfragen, ob CUC oder CUP gemeint ist.

Ron = Rum. Im Spanischen heißt Rum Ron.

Ultimo? = Letzter? Das ist die Frage, die man stellt, wenn man sich in eine Menschenschlange einreihen muss. Der Letzte wird sich melden und man merkt sich, wer es ist. Beim nächsten, der „Ultimo?“ fragt, muss man sich selbst melden.

Viazul = ist die staatliche Busgesellschaft, die für die Überlandbeförderung der Touristen zuständig ist.

Dir reichen diese Worte nicht und du möchtest Spanisch in Kuba lernen? In Havanna bietet die Uni Kurse an. Was das kostet und wie die Anmeldung abläuft steht in „Spanischkurs in Havanna„.

About the author

Anica

Hallo und willkommen auf just-not-enough-time. Ich bin Anica und teile hier meine Reiseerfahrungen und –empfehlungen.
Seit über 15 Jahren backpacke ich durch die Welt und es ist kein Ende in Sicht.
Wenn ich nicht reisen kann, dann probiere ich neue Dinge aus und schreibe darüber.

Add Comment

Click here to post a comment

*

%d Bloggern gefällt das: