Deutschland Reiseziele

Das Beste in Garmisch: Chocolaterie Amelie

Chocolaterie Garmisch
Die verführerische Auslage

Berge im Schnee sehen und sterben

Zwei Monate nach dem Ende meiner langen Reise beschwert sich das kleine Reisemonster in mir und verlangt nach neuen Abenteuern, nach Abwechslung von Hamburg und Abstand vom Alltag. Als ich die Skiurlaubsfotos von Freunden sehe, auf der die schönsten Schnee- und Berglandschaft der Welt abgebildet ist, habe ich nur einen Gedanken: Ich möchte auf einem Berg sitzen, umgeben von Schnee und die Gedanken über die Gipfel der Welt wandern lassen. Drei Wochen später bin ich in Garmisch-Partenkirchen, auf einer Sonnenliege in den Alpen, auf über 2000 Metern.

Was mich aber überrascht – nicht Berge und Schnee sind mein Highlight sondern….

Die süßen Dinge des Lebens

Auf dem Weg zum Olympiastadion bleibt mein Blick an einem Schaufenster hängen, in dem ein riesiges Osterei steht. Langweilig, unspektakulär, viel zu früh, könnte man denken. Aber als ich lese, dass dieses fast 50 Zentimeter große Ei aus 1,8 Kilo Schokolade besteht, muss ich doch in die Chocolaterie hineingehen.
Bestechend schön ist die Auslage, Schoko-Duft liegt in der Luft, die Welt da draußen mit Bergen und Schnee ist vergessen. Am liebsten würde ich sofort einen Pralinenkurs machen und mich durch die Leckereien durchtesten, als sich die Inhaberin zu mir gesellt.

Chocolaterie Amelie Garmisch
Das größte Schoko-Osterei der Welt?

Das Zugspitzkreuz und die Almhütte

„Hast du das Zugspitzkreuz schon gesehen?“ fragt sie mich, als ich mir die unfassbar echt wirkenden Werkzeuge aus Schokolade ansehe.
Das goldene Kreuz habe ich flüchtig wahrgenommen, als Dekoration, die den bayrischen Charme zum Ausdruck bringt. Dass 900 Tafeln Schokolade, ungefähr 90 Kilo, verarbeitet wurden, hätte ich übersehen. Ich fasse es nicht – das Kreuz in der 1:2 Nachbildung ist Schokolade pur!

Chocolaterie Garmisch
Das Zugspitzkreuz aus 900 Tafeln Schokolade!!!

Dann lenkt sie meinen Blick auf eine kleine Nische, eine halbe Almhütte am Ende der Chocolaterie. „Die haben wir in Zusammenarbeit mit einem Ladenbauer entwickelt.“ Und auch die hätte ich fast übersehen, weil die kleine Hütte einfach hierhin gehört.
Bevor sich die Inhaberin um andere Kunden kümmert, verrät sie mir, dass ihr Mann und ihr Sohn bereits am nächsten Highlight arbeiten. Sie wollen die Ski-Schanze in Schokolade nachbilden.

Schoki-Shopping

Natürlich kann ich die Chocolaterie nicht verlassen, ohne doch noch einzukaufen. Eine Salami aus Schokolade, eine weiße Zimtschokolade und ein Schoko-Chili-Likör – dann nichts wie raus, sonst wird die Shoppingliste noch länger.
Mein Fazit für Garmisch: Berge sehen, nicht sterben und von der Chocolaterie träumen, während ich ein Stück von der weißen Zimtschokolade abbreche und wünschte, das riesige süße Osterei würde neben mir stehen.

Hier findest Du die Chocolaterie Amelie.

About the author

Anica

Hallo und willkommen auf just-not-enough-time. Ich bin Anica und teile hier meine Reiseerfahrungen und –empfehlungen.
Seit über 15 Jahren backpacke ich durch die Welt und es ist kein Ende in Sicht.
Wenn ich nicht reisen kann, dann probiere ich neue Dinge aus und schreibe darüber.

Add Comment

Click here to post a comment

*

%d Bloggern gefällt das: