Deutschland Garmisch-Partenkirchen

Spaß ohne Ski: Sehenswürdigkeiten Garmisch

Kreuzeckhaus Garmisch
Nach den vielen Aktivitäten ein verdientes Päuschen im Kreuzeckhaus.

Spaß ohne Ski

Garmisch bietet mehr als nur Skifahren. Für die, die im Sommer anreisen oder nicht auf die Piste wollen, gibt es eine Reihe von Aktivitäten, um sich auszutoben. Für die, die es ruhiger mögen gibt es Sehenswürdigkeiten zu entdecken und eine Menge süßer Dinge zum Ausprobieren.

Mit der Zugspitzbahn auf die Zugspitze (2962m)

Jede Stunde fährt die Zugspitzbahn auf Deutschlands höchsten Berg, die Zugspitze. Im Winter kann man Schneeschuhwandern, zu jeder Jahreszeit warten atemberaubende Aussichten.

Zum Osterfeldkopf (2050m)

In wenigen Minuten ist man von Garmisch mit der Bahn zur Gondelstation Alpspitzbahn gefahren. Dann in die Gondel einsteigen und auf 2050m Höhe zum Osterfelderkopf gondeln. Dort kann man auf der Aussichtsplattform den Blick ins Tal genießen, mit der nächsten Gondel zur Hochalm fahren, auf einer Sonnenliege entspannen oder einen Spaziergang zum Kreuzeckhaus machen.

Kreuzeckhaus Garmisch
Nach den vielen Aktivitäten ein verdientes Päuschen im Kreuzeckhaus.

Aktivitäten

Wandern, Radfahren in den Bergen, Paragliding oder ein Besuch im Wellenbad – all das ist in Garmisch möglich.

Olympiastadion und Skisprungschanze

Am Ende von Garmisch, auf dem Weg zur Partnachklamm, liegt das Olympiastadion, in dem man auch die Skischanze besichtigen kann.

Sprungschanze Garmisch
Unfassbar hoch.
Skischanze Garmisch
Wie ein von Alien gebautes Werk – die Skisprungschanze.

Tipp: Samstag finden oft Wettkämpfe statt, die das Flair beim Neujahrsspringen erahnen lassen.

Partnachklamm und Höllenklamm

Partnachklamm  

Knapp 700 m lang ist die beeindruckende Felsschlucht Partnachklamm. Die Felswände ragen bis zu 80 m empor und die Schwindelfreien können auf einer 68 m hohen Brücke das Flüsschen in der Tiefe beobachten. Mit mehr als 200.000 Besuchern jährlich ist immer viel los.

Partnachklamm Garmisch
Heute geht da nichts.

Höllenklamm 

In der 1000m langen Höllenklamm warten Schluchten von bis zu 150 Meter Tiefe, zahllose Wasserfälle, verschlungene Wege, Brücken und Tunnel.

Tipp: Besser früh morgens hingehen, da sind noch nicht so viele Leute unterwegs. Und vorher prüfen, ob die Klamm geöffnet ist. Bei Steinschlaggefahr und herabfallenden Eiszapfen wird sie geschlossen.

Die historische Ludwigstraße entlang spazieren

Wenn man es ruhiger angehen lassen möchte, dann macht man einen Spaziergang durch Garmisch-Partenkirchen und bewundert die schönen traditionellen Häuser. Dabei sollte man auf keinen Fall die schöne historische Ludwigstraße verpassen.
Ein Blick nach oben lohnt sich, damit man die schönen Hausverzierungen und die Bergpanoramen nicht verpasst.

Ludwigstraße Garmisch-Partenkirchen
Ein Spaziergang in der idyllischen Ludwigstraße.

Bayrische Küche austesten

Für die Genießer gibt es Speckknödelsuppe, Kaiserschmarn, Kasspätzle, Apfelstrudel und Weißwurstl – schlemmen, schlemmen, schlemmen. Wer Kalorien zählt ist selber Schuld, denn auch ein Besuch in der Chocolaterie Amelie und zwar in dem wundervollen Geschäft in der Ludwigstraße ist ein Muss.

Auf den Spuren von Michael Ende

Die Unendliche Geschichte, Momo, Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer – ob Michael Ende seine Inspirationen aus Garmisch gezogen hat? Darüber kann man nachdenken, wenn man den Barfußpfad im Michael Ende Kurpark entlang schlendert.

Relaxing

Hamam, Salz-Spa und Fußmassage – nach den vielen bewegungsintensiven Aktivitäten hat man sich Entspannung und Verwöhntwerden verdient.

  • Hamam und Massagen gibt es im Atlashotel in der Ludwigstraße 49
  • Das Salz-Spa findet man am Rathausplatz 13

Enjoy the silence

Abseits der Hauptstraßen ist Garmisch ein Ort, an dem das Dauerrauschen der großen Städte verstummt. Hier hört man die Autos einzeln und die Ruhe, gerade in den Abendstunden, drückt auf die Ohren. Mit anderen Worten: Die Ruhe genießen.

About the author

Anica

Hallo und willkommen auf just-not-enough-time. Ich bin Anica und teile hier meine Reiseerfahrungen und –empfehlungen.
Seit über 15 Jahren backpacke ich durch die Welt und es ist kein Ende in Sicht.
Wenn ich nicht reisen kann, dann probiere ich neue Dinge aus und schreibe darüber.

Add Comment

Click here to post a comment

*

%d Bloggern gefällt das: