Nachhaltiger

Nachhaltig Reisen: 5 Tipps für weniger Plastikmüll

Plastikflaschen Müll vermeiden
Foto von mali maeder von Pexels

Dieser Beitrag enthält Werbung und meine unabhängige Meinung.*

Nachhaltiger Reisen – 5 Tipps zum Plastikmüll vermeiden

Nachhaltig Reisen und auf die Umwelt achten kann ganz einfach sein. Ein Beitrag kann der Verzicht auf Plastikflaschen sein. Auf Reisen, gerade in wärmeren Gebieten, ist ausreichend Wasser das A und O. Schnell in den Supermarkt und eine PET-Flasche kaufen, austrinken und die Flasche in den Müll werfen. Geht man davon aus, dass man bei einer zweiwöchigen Reise 2 bis 3 Liter pro Tag trinkt, landen 28 Flaschen nach einmaligem Gebrauch im Müll. Auch wenn Leitungswasser in vielen Regionen nicht trinkbar ist, gibt es einfache Wege, wie man es schnell und kostengünstig aufbereiten kann.
Je nachdem, ob du in einem Hotel, Hostel oder auf Wanderung bist, gibt es tolle Alternativen, wie du den Plastikmüll komplett vermeidest.

1. Du kannst dein Trinkwasser selber aufbereiten

Wenn du in einem Hotel, Hostel oder in einer Ferienwohnung bist, kann einfaches Abkochen reichen.
Vorteil: Abkochen ist einfach und kein Zubehör nötig – außer natürlich einem Topf und einer Kochstelle. Ein weiterer Vorteil ist, dass keine weiteren Kosten anfallen.
Nachteil ist hier, dass du jeden Tag mehrere Liter aufbereiten musst und anschließend warten musst, bis sie abkühlen.

2. Große Wasserflasche liefern lassen

Wenn dir das Abkochen zu aufwendig ist, du längere Zeit an einem Ort bist, kannst du dir eine große Wassergalone liefern lassen. Diese ist deutlich günstiger als PET-Flaschen.
In der Dominikanischen Republik zum Beispiel kostet eine 1,5 Liter Flasche Wasser im Supermarkt ca. 0,5 €. Eine große Galone enthält 18 Liter, kostet 1 € und wird wieder verwendet.
Ich habe einfach im Hostel nachgefragt, wie ich eine Gallone organisieren kann. Das Hostel fand die Idee gut und hat mir eine bereit gestellt.
Vorteil: Kein Müll, kaum Aufwand, kaum Kosten
Nachteil: Organisation

3. Der beste Tipp: Mit UV-Licht – der Steripen

Von einem erfahrenen Outdoor-Tourguide wurde mir der Steripen empfohlen, ein UV-Licht-Wasserfilter. Einfach eine Flasche Wasser abfüllen, den Steripen hineinhalten, ein bisschen rühren und nach ca. 1 Minute ist das Wasser keimfrei. Diese Technik wird auch von Wasserwerken verwendet.
Voraussetzung ist, dass das Wasser klar ist. Ist es trübe, kann man noch einen Pre-Filter nutzen und im Anschluss das Wasser mit dem Steripen entkeimen.
Vorteil: Der Steripen ist klein, einfach zu handhaben und wird mit Batterien betrieben. So kann er immer wieder aufgeladen werden. Die Lebensdauer liegt bei 8000 Stunden.
Kurze Aufbereitungszeit – nach einer Minute kann das Wasser getrunken werden. Der Steripen ist klein, handlich, nimmt kaum Platz im Gepäck ein und kann immer und überall eingesetzt werden.

Die Kosten: ca. 60 bis 70 €.

Den Steripen kannst du hier bestellen:

4. Lifestraw Go

Wandern und schnell etwas Wasser aus dem Fluss aufbereiten? Kein Problem. Die Life-Straw-Go-Wasserflasche hat einen eingebauten Wasserfilter, mit dem du bis zu 4.000 Liter aufbereiten Wasser kannst. Das beste ist, dass es ganz ohne den Einsatz von Jod, Chlor oder anderen Chemikalien funktioniert. Die dazugehörige Wasserflasche ist BPA-frei.
Vorteil: Es werden keine Chemikalien eingesetzt und du brauchst kein weiteres Zubehör. Überall anwendbar.
Nachteil: In die Flasche passen nur 0,64 Liter.

Kosten: ca. 39 €

Den Lifestraw findest du hier:

5. Trinkwasser mit Reinigungstabletten aufbereiten

Mit Reinigungstabletten kannst du das Wasser immer und überall desinfizieren. Einfach eine Flasche Wasser abfüllen, eine Tablette einwerfen, je nach Qualität des Wasser 30 bis 60 Minuten warten und fertig ist das Trinkwasser. Diese Tabletten hatte ich auf dem Kilimandscharo im Einsatz und war sehr zufrieden damit – allerdings kannte ich da weder den Steripen noch den Life-Straw-Go.
Vorteil: überall und jederzeit anwendbar
Nachteil: Aufbereitungszeit von mindestens 30 Minuten bis 60 Minuten, abhängig von der Wasserqualität
Der Geschmack des Wassers ändert sich je nach Zusammensetzung der Tabletten.

Kosten: 100 Tabletten kosten ca. 16 bis 20 €

Hier findest du die Tabletten:

Für die, die stark auf das Budget achten und für die Sparfüchse: All diese Optionen sind letztlich deutlich günstiger als würdest du die Menge an Wasser in Flaschen kaufen. Bist du überzeugt?

Ich bin es und werde mir den Steripen bestellen und hoffe, dass ich den Life-Straw-Go einmal testen kann. Das tolle ist, dass man so selbst an Flughäfen schnell seinen Wasservorrat wieder auffüllen kann und im Flugzeug keine Plastikbecher nutzen muss. Warum das ein Problem ist, kannst du in „Der Feind auf meinem Tablett“ nachlesen.


*Dieser Beitrag enthält Werbung. Wenn du über die Links bestellst, erhalte ich eine Provision. Für dich ändert sich der Preis nicht und ich kann den Blog weiter betreiben. Ich freue mich über jede Unterstützung. 

About the author

Anica

Hallo und willkommen auf just-not-enough-time. Ich bin Anica und teile hier meine Reiseerfahrungen und –empfehlungen.
Seit über 15 Jahren backpacke ich durch die Welt und es ist kein Ende in Sicht.
Wenn ich nicht reisen kann, dann probiere ich neue Dinge aus und schreibe darüber.

1 Comment

Click here to post a comment

*

%d Bloggern gefällt das: