Kuba

Fun Facts Kuba – oder unnützes Wissen?

Rum im Trinkpäckchen
Rum im Trinkpäckchen

Fun Facts Kuba: Reisen macht Spaß und bildet, so sagt man. Die folgenden Punkte und natürlich noch viel mehr werde ich nie wieder vergessen. Ob es nützlich ist? Diese Entscheidung sei dem Leser überlassen.

Food and Drinks

10 Kugeln Eis zum Frühstück? Diese Menge wundert in Kuba niemanden! Willkommen im Eis-Esser-Paradies.

Trinkpäckchen gibt es nur in der Schule und für Kinder? Falsch. In Kuba gibt es die Saftpäckchen auch in Bars. Durchaus gewöhnungsbedürftig.

Und noch gewöhnungsbedürftiger: Rum in Trinkpäckchen! Das ist die Version für Erwachsene. Wobei – ich wünschte das würde es hier auch geben – perfekt für Festivals.

Wenn Kubaner eine Flasche Rum öffnen, wird der erste Schluck auf den Boden geschüttet, sogar in Privatwohnungen. Dieser Schluck für die Orishas, die Götter.

Wenn man eine Flasche Rum in einer Bar bestellt, gibt es oft nur zwei Dosen Cola zum Mischen. Anfangs scheint das sehr wenig zu sein – nach ein paar Wochen ist es ganz normal.

Pizza – gibt es fast an jeder Straßenecke.

No hay. Gibt es nicht. Das hört man immer wieder. Aber bei einer Sache braucht man sich nicht zu sorgen. Rum. Rum gibt es immer. Und auch hier wundert sich keiner, wenn morgens um 10 Uhr schon eine Flasche Havanna Club auf dem Tisch steht.

Menschen…und Tiere

Peoplewatching in Kuba macht Spaß. Besonders die auffälligen Sonnenbrillen, die in keinem Musikvideo kubanischer Musiker fehlen, die riesigen Uhren und die lebhaften Farben sind ein Highlight.

Häh? Und dazu die Nase gerümpft. – So fragt man in Kuba nach, wenn man etwas nicht verstanden hat. Am Anfang gewöhnungsbedürftig. Nach 3 Monaten habe ich es mir auch angewöhnt und mich in Deutschland ertappt, wie ich so nachgefragt habe. Upps.

Ein kopfloser Hahn an irgendeiner Straßenecke? Gut möglich. Es handelt sich um ein Opfer-Tier, dass Teil einer Orisha-Zeremonie war. Bloß nicht anfassen!

Verkehr

Wer bremst verliert: Fußgänger haben es schwer, insbesondere in Havanna. Niemand hält an, um einen Fußgänger über die Straße zu lassen. In diesem Sinne: Don’t get killed crossing the street!

Es gibt immer Parkplätze. Überall.

Es gibt nie Stau auf der Autobahn. Dafür sieht man auch mal Fahrradfahrer auf der Autobahn und Kutschen. Vorsicht in der Nacht – Fahrräder und Kutschen sind oft ohne Licht unterwegs.

Komplimente

„Hola Linda!“ – Schon gehört? Niemand denkt Du heißt Linda. „Linda“ bedeutet hübsch und das Ganze ist ein Kompliment.

Jemand läuft an Dir vorbei und zischt Dir etwas zu. Auch das ist eine Form ein Kompliment zu machen, wenn sicherlich auch sehr gewöhnungsbedürftig.

Die stillen Orte

Toiletten…oh die Toiletten…die sind oft sehr miserabel. Meistens wird aber trotzdem Geld verlangt. Immer, wirklich immer, Taschentücher dabeihaben!

 

Mehr zu Kuba:

Packliste für Kuba

FAQ zu Kuba

Budget und Preise in Kuba

 

About the author

Anica

Hallo und willkommen auf just-not-enough-time. Ich bin Anica und teile hier meine Reiseerfahrungen und –empfehlungen.
Seit über 15 Jahren backpacke ich durch die Welt und es ist kein Ende in Sicht.
Wenn ich nicht reisen kann, dann probiere ich neue Dinge aus und schreibe darüber.

Add Comment

Click here to post a comment

*

%d Bloggern gefällt das: