Guadeloupe Reiseziele

Guadeloupe: Den Wolken zum Greifen nah.

Haus in Basse-Terre

Guade-was?

Wo ist das gleich noch Mal? Zugegeben, ich habe Google-Maps befragt, als ich nach Orten suchte, an denen ich französisch lernen kann ohne auf das europäische Festland zu fliegen.

Gwada, so wie es hier heißt, ist ein Überseedepartement von Frankreich, eine der neun Inseln der kleinen Antillen in der Karibik, mit den Nachbarinseln Dominica, Montserrat, Martinique, Antigua und Barbuda.

Guadeloupe selbst besteht aus zwei verbundenen Inseln, Basse-Terre und Grande-Terre. Nur 400.000 Menschen wohnen über die beiden Inseln verstreut.

Grün und blau

Zwei Wochen habe ich es auf der traumhaften Insel ausgehalten. Zu Anfang habe ich die Ruhe genossen, das Alleinsein. Nach einer Weile bleibt mir zu viel verborgen. Ohne die Landessprache französisch zu beherrschen, ist es schwer eine richtige Unterhaltung zu führen und zu verstehen, wie das Leben hier ist.

Was mir aber nicht verborgen bleibt ist die Schönheit der Insel. Der erste Eindruck beim Landeanflug: Die Insel ist sehr grün. Immer abends und morgens regnet es für ein paar Minuten, was hervorragend für die Vegetation aber leider auch für die Mückenpopulation ist.

In den zwei Wochen meines Aufenthaltes ist es ein leichtes jeden Tag einen neuen Strand zu besuchen. Mal die weiß-türkisblaue-Traumstrand-Version, mal den Strand mit dunklem Sand und üppigem Tropenwald im Hintergrund oder den Strand, an dem man mit Schildkröten schnorcheln kann.

Segeln, surfen, tauchen – alles kein Problem.

E-Gwada Hostel

Die Insel ist voller Ferienhäuser und kleiner Hotels. Ich habe mich für ein Hostel in St.Felix, in der Nähe von Le Gossier, entschieden. Und das war genau richtig. Wie ein kleiner Elfenbeinturm liegt das Hostel auf einem Berg mit einer atemberaubenden Aussicht, die jeden Abend einen anderen faszinierenden Sonnenuntergang und den Blick auf die Wolkenspiele über Grande-Terre bereithält.

Sauber, entspannt, freundlich und relaxt, so ist E-Gwada. Wer will kann frühstücken oder Abendessen bestellen, es gibt eine Bar und viele kleine Sitzecken zum Chillen – im Garten, im Haus oder auf der Terrasse.

Und wenn man mal nicht weiß, was man machen soll – Inhaber Jean hat immer einen Geheimtipp für den nächsten Traumstrand.

Zu perfekt?

Das erste, was ich bei der Ankunft höre: Du brauchst ein Auto. Und das stimmt. Gwada ist eine Autofahrerinsel. Es gibt ein öffentliches Verkehrsnetz mit Bussen. Aber keiner weiß, wann die genau fahren und an den Bushaltestellen sind zwar die Vorrichtungen für die Fahrpläne, nur leider ohne Fahrpläne. Ich probiere es trotzdem und bin zu Anfang der Meinung, dass die Einheimischen übertreiben. Auf dem Rückweg aber verstehe ich dann ganz genau, als ich eine Stunde auf einen Bus warte und die anderen Wartenden auf meine Frage nach der Abfahrtszeit nur mit den Schultern zucken.

Wer Entspannung pur und viele traumhafte Strände sucht, die tropische Vegetation liebt und schon immer mal auf einen Vulkan über den Wolken sein wollte, oder unterwegs nach den Wolken greifen möchte, für den ist Guadeloupe richtig.

Kosten:

Im Hostel: 23€/Nacht

Food und Drinks pro Tag: ca. 15 -25€

Auto mieten: ca. 23€ / Tag

Lebensmittelpreise sind denen auf dem französischem Festland ähnlich, deutlich teuer als in Deutschland.

About the author

Anica

Hallo und willkommen auf just-not-enough-time. Ich bin Anica und teile hier meine Reiseerfahrungen und –empfehlungen.
Seit über 15 Jahren backpacke ich durch die Welt und es ist kein Ende in Sicht.
Wenn ich nicht reisen kann, dann probiere ich neue Dinge aus und schreibe darüber.

Add Comment

Click here to post a comment

*

%d Bloggern gefällt das: