Kuba

Novio Cubano: Heute gefällst du mir. Anzeichen für Jinetero. Teil IV:

Novio Cubano
Casa de la Musica Havanna

Einreisebelehrung mit Anzeichen für Jineteros

Bei den vielen verrückten und unfassbaren Geschichten, die ich über Beziehungen zwischen Kubanern und Ausländern gehört habe, die deutlich auf Jineteros hinweisen, und die sich zahlreich in diversen Foren nachlesen lassen, denke ich manchmal, dass bei der Einreise nach Kuba eine Belehrung stattfinden müsste. Aber die Botschaften sind für die zwischenstaatlichen und nicht in erster Linie für die zwischenmenschlichen Beziehungen zuständig. Nichtsdestotrotz habe ich hier eine Liste mit Anzeichen[1] recherchiert, woran man erkennt, ob der Verdacht auf eine Jinetera, einen Jinetero besteht, denn bei einem kurzen Aufenthalt in Kuba, ist es schwer abzuschätzen, ob er/sie es ernst meint.

 Wie erkennt man sie?

Es sind zumeist Afrokubaner, gut gekleidet, manche westlich – so sagt es Marit Lehman in ihrer Masterarbeit.

Diverse Sprachen: Einige sprechen gutes Englisch, andere nur ein paar Worte. Ganz sicher können sie in diversen Sprachen einige Dinge sagen – das haben sie von ihren ausländischen Partnern gelernt.

Ehrlichkeit wehrt? Auch wenn direkt zu Anfang gefragt wird, ob der andere in einer Beziehung oder verheiratet ist, ist die Antwort mit Vorsicht zu genießen. Von Beispielen habe ich hier berichtet. Sie hatten viele Beziehungen, haben oft mehr als eine zur selben Zeit. Eine diplomatische Antwort könnte auch sein: Heute gefällst du mir.

Tourguides: Manche arbeiten als Tourguides und lernen so fast täglich neue Leute kenne.

Sie kennen das Land: Für viele KubanerInnen sind Reisen im eigenen Land nicht bezahlbar. Die, die im ganzen Land unterwegs waren, haben das als Tourguide oder Reisebegleitung für einen ausländischen Partner gemacht.

 Einladung ins Ausland und Interviews auf Botschaften: Sie hatten Einladungen ins Ausland, sogar teilweise Flugtickets, Interviews auf Botschaften und erzählen davon, wie sie abgelehnt wurden. Die, die nicht abgelehnt wurden, sind verheiratet und leben nicht mehr in Kuba.

Ich verliebe mich, heirate mich. Es ist schnell die Rede von Verliebtsein und Liebe. Auch mit Heiratsanträgen wird großzügig umgegangen.

Keine Infos zum bisherigen Leben: Sie sprechen nicht gern über ihre Vergangenheit und man erfährt wenig über ihn/ sie. Wenn sie über sich erzählen, sind sie vage oder bringen Ausreden, z.B.: Es gibt für alles eine Zeit – jetzt ist sie aber noch nicht da.

Die Familie ist vage: Die Familie hält sich vage mit Informationen, weil sie nicht weiß, was erzählt wurde und keine widersprüchlichen Auskünfte geben will.

Anzahl von Beziehungen: Sie spielen die Zahl ihrer vorherigen Beziehungen runter – aus Stolz über ihre Eroberungen kann es auch sein, dass er/sie die Anzahl von Beziehungen mit Ausländern nennt.

Widersprüchliche Aussagen: Auf Widersprüche achten – wer viele Lügen erzählt, verliert den Überblick und widerspricht sich.

Distanz in der Öffentlichkeit: Wann hält er/sie Abstand in der Öffentlichkeit? Hat er/sie einen Anderen gesehen oder einen Undercover-Polizisten entdeckt? In Havanna Vieja kann es genau andersherum sein – die Polizei fragt eher nicht nach seiner/ihrer ID, wenn er/sie händchenhaltend unterwegs ist.

Geschenke: Fragt er/sie oft nach Geschenken? Z.B. Telefon, Computer, Kleidung, Schuhen? Ein Zeichen dafür, dass das Materielle im Vordergrund steht.

Geld „leihen“: Möchte er/sie Geld leihen, weil er/sie gerade in einer Notlage ist? Erzählt er/sie ominöse Geschichten von kranken Verwandten, toter Oma, Schulden oder über Probleme mit der Polizei?

Gemeinsames Business eröffnen – auf des Touristen Kosten: Die Idee etwas Gemeinsames aufzubauen ist eine schöne Zukunftsvision aber mit Vorsicht zu genießen. Letztlich geht es ums Geld.

Keine Registrierung in Casa: Er/sie lässt sich nicht in der Casa registrieren, wenn er/sie bei der Bekanntschaft übernachtet. Alle Casa-Besitzer sind verpflichtet zu melden, wer bei Ihnen übernachtet. Diese müssen das bei der Immigration melden und wenn der Immigration auffällt, dass jemand wiederholt mit Ausländern seine Nächte verbringt, kommt die Polizei zu einem Besuch vorbei und es drohen Konsequenzen.

Oft kennen Jineteras und Jineteros Casas, in denen sie ohne Registrierung bleiben können – ein Indikator dafür, dass er/sie das nicht zum ersten Mal macht.

Altersunterschied: Ein großer Altersunterschied ist ein Indikator für eine Beziehung mit wirtschaftlichen Hintergrund und sehr wahrscheinlich nicht (die große) Liebe.

„out of league“: Gleich und gleich gesellt sich gern – wenn er/sie knackig und jung und er/sie das Gegenteil ist, dann können die inneren Werte zählen aber die Wahrscheinlichkeit, dass das Bankkonto zählt ist ziemlich hoch.

Ausnahmen: Wenn eine Vielzahl der oben genannten Punkte zutreffen, ist Vorsicht angebracht, insbesondere an Touristenorten! Natürlich gibt es Ausnahmen und ich möchte niemanden zu Unrecht beschuldigen – aber Liebe macht nun einmal…..

Teil I: Was die Augen nicht sehen, fühlt das Herz nicht. Novio Cubano. Der kubanische Boyfriend.

Teil II: Novio Cubano. Der kubanische Boyfriend. Jinetero.

Teil III: Novio Cubano. Jineteros – Prostituierte oder nicht?

 

[1] Quelle: http://www.havana-guide.com/brainwashed-in-cuba.html

 

About the author

Anica

Hallo und willkommen auf just-not-enough-time. Ich bin Anica und teile hier meine Reiseerfahrungen und –empfehlungen.
Seit über 15 Jahren backpacke ich durch die Welt und es ist kein Ende in Sicht.
Wenn ich nicht reisen kann, dann probiere ich neue Dinge aus und schreibe darüber.

3 Comments

Click here to post a comment

*

%d Bloggern gefällt das: