Kapverden Sal Surfen

Surfen in Santa Maria auf Sal

Wasserspaß für alle

Glück

Ich habe viel Glück bei der kurzfristigen und spontanen Planung meines Auflugs auf die Kapverden.
Mit nur 24 Stunden Vorlauf maile ich ein Surfcamp auf Sal an und hoffe inständig auf eine schnelle Rückmeldung, damit ich meinen Flug buchen kann. Und wirklich, nach einer halben Stunde antwortet Pedro. Ich kann kommen – Surfclasses und Unterkunft sind kein Problem.

Noch mehr Glück

Als ich einen Tag später in Sal ankomme, steht Pedro am Flughafen um mich zur Unterkunft in Santa Maria zu fahren. An Board hat er seine kapverdianische Geschäftspartnerin Kukuka, die in den nächsten Tagen meine Instruktorin sein wird. Kukuka ist in Santa Maria aufgewachsen und ganz sicher eine der besten Botschafterinnen ihrer Stadt. Wir fahren auf Umwegen zum Camp, damitsie mir alle wichtigen Einrichtungen der Stadt (Bars, Restaurants, Supermärkte) erklären kann.

Surftrainerin Sal
Surftrainerin Kukuka und Marcel

surfcamp-sal

Das Camp

Die junge Surfschule kooperiert derzeit mit einem italienischen Gästehausbesitzer und quartiert ihre Schüler dort ein. Bis auf die Tatsache, dass das Haus 13 Gehminuten von Strand und Stadtzentrum entfernt ist, ist es ein Traum. Das Zimmer ist groß, mit viel viel Liebe zum Detail gestaltet, sehr sauber und ruhig. Da es Nebensaison ist, habe ich die riesige Wohnküche für mich ganz allein.

Die Wellen

Anfang Oktober sind die Wellen noch etwas klein und brechen nahe am Strand. Ich bin zu einer Zeit dort als auch am zweiten stadtnahen Surfspot, im fünf Minuten entfernten Ponta Preta, keine Wellen anrollen. Aber bei 27 Grad Wassertemperatur und Sonnenschein kann man trotzdem seinen Spaß im Wasser haben.

Und nun das Pech

Obwohl die Wellen in sandstrandnähe brechen, sind einige Steine im flachen Wasser, und leider auch Seeigel – und Seeigelstachel sind nie schön im Fuß. Schon garnicht, wenn man am Tag vorab endlich einen Glassplitter aus dem Fuß entfernen konnte…..

Seeigel Santa Maria Sal
Aufpassen beim Surfen. Es gibt Seeigel im Wasser.

Kontaktdaten Surfcamp und –schule Santa Maria:

Das Camp auf Sal erreicht man über Facebook:

https://www.facebook.com/santamariasurfsupcenter/?hc_ref=SEARCH

oder:

http://lisbonsurfcamp.com/rates/surf-stay-cape-verde-africa/

About the author

Anica

Hallo und willkommen auf just-not-enough-time. Ich bin Anica und teile hier meine Reiseerfahrungen und –empfehlungen.
Seit über 15 Jahren backpacke ich durch die Welt und es ist kein Ende in Sicht.
Wenn ich nicht reisen kann, dann probiere ich neue Dinge aus und schreibe darüber.

Add Comment

Click here to post a comment

*

%d Bloggern gefällt das: