Frankreich

Preise und Budget für den Urlaub in Frankreich

Du planst einen Urlaub in Frankreich und fragst dich, wie viel Geld du mitnehmen solltest? Du überlegst, ob es sicher ist in Frankreich am Geldautomaten Geld abzuheben? Du möchtest wissen, wie hoch die Gebühren am Bankautomaten in Frankreich sind und welche Bank die besten Konditionen bietet? All das und noch weitere Informationen zur Einreise nach Frankreich findest du in diesem Beitrag, wo sich alles um das Thema Geld und Budget für Frankreich bzw. Geld und Budget für deinen Frankreichurlaub dreht.

Mit was bezahlt man in Frankreich?

Dass du in Frankreich mit dem Euro bezahlst, weißt du natürlich. Die Zeiten, in denen du die D-Mark in Franc umtauschen musstest, sind lange vorbei. Das bedeutet auch, dass du dir keine Gedanken über den Wechselkurs und Wechselgebühren machen musst. Du kannst natürlich auch mit EC-Karte zahlen. Auch die Visakarte kannst zum Zahlen in Frankreich nutzen. Hierbei ist der Blick auf die Gebühren wichtig, die deine Bank beim Einsatz der Geldkarten abruft. 

Wie viel Geld sollte man für den Frankreichurlaub einplanen?

Wie viel Geld du für deinen Urlaub in Frankreich mitnehmen und einplanen solltest, bleibt eine wichtige Frage bei der Reisevorbereitung. Dazu gehört auch die Frage, ob du das Geld nach Frankreich mitnimmst oder ob du Geld in Frankreich am Bankautomaten abhebst. Vielleicht überlegst du auch, ob Geldabheben in Frankreich sicher ist. Wie du dein Budget für den Urlaub in Frankreich kalkulieren kannst und was du beim Geldabheben bedenken musst, liest du hier:

20 bis 30 Euro pro Tag pro Person bei All-Inklusive
Wenn du einen All-Inklusive Urlaub in Frankreich planst, du viel am Hotelpool oder am Hotelstrand entspannen möchtest, keine Touren und Ausflüge planst, kein Auto mietest, nicht tankst, nicht außerhalb des Hotels isst, keine Eintrittsgelder anfallen, dann genügen vermutlich 20 bis 30 Euro pro Tag – falls du abends mal eine Bar besuchst, die nicht zum Hotel gehört, falls du Souvenirs zur Erinnerung an den Frankreichurlaub kaufen möchtest und Geld für andere kleine Ausgaben benötigst, wie beispielsweise für Trinkgelder.

Budget für den Frankreichurlaub 60 bis 70 Euro pro Tag pro Person

Wenn du viel unternehmen möchtest, in Restaurants isst und Museen besuchst, dann plane mehr Geld für den Frankreichurlaub ein. Du bist auf der sicheren Seite, wenn du pro Tag und pro Person ungefähr 60 bis 70 Euro Budget für den Urlaub in Frankreich einplanst – die Übernachtungskosten sind hier nichtenthalten. Je mehr du unternimmst, desto höher wird der Betrag, vor allem wenn du Touren buchst und regelmäßig essen gehst.

Budget für den Frankreichurlaub kalkulieren: Essenskosten und Transportpreise

Alternativ kannst du auch schnell selbst kalkulieren, wie viel Geld du pro Tag und Person für Speisen und Getränke im Frankreichurlaub einplanen solltest. Bei den Preisbeispielen sich um Mittelwerte. Je nachdem wo du bist, und ob dir sehr gut Essengehen wichtig ist, variiert das Urlaubsbudget für die Frankreichreise. Je nach Region und deinen Ansprüchen variiert der Betrag, den du einplanen solltest. Die Werte hier liegen im mittleren Bereich.
Essen: 37 Euro (Frühstück: 7 €, Mittag: 10 €, Snacks + Getränke: 5 €, Abendessen 15 €)
Eintritt: 15 Euro
Transport: 15 Euro

Miesmuscheln
Am besten teilen.

Hotelkosten im Frankreichurlaub

Übernachtungskosten sind nicht nur im Frankreichurlaub ein großer Posten im Urlaubsbudget. Wenn du deine Hotels bereits gebucht und bezahlt hast, dann kannst du das bei deinen weiteren Planungen zum Frankreichbudget jetzt ausklammern. Falls nicht, dann gilt, dass du als Alleinreisende*r mehr Geld einplanen musst. Die Höhe der Übernachtungskosten hängt ganz davon ab, wie wichtig dir die Lage, die Ausstattung, Frühstück und weitere Annehmlichkeiten sind. Wenn du in der Hauptsaison reist, wirst du höhere Preise einplanen müssen als in der Nebensaison. 

Übernachtungskosten Frankreich:
Hostel: Bett im Mehrbettzimmerab 19 Euro pro Person pro Nacht 
Privatzimmer:ab 55 Euro pro Nacht im Doppelzimmer

Je weiter du Zimmer außerhalb des Stadtzentrums suchst, desto günstiger wird es. 

Preise in Frankreich: Mautkosten ins Urlaubsbudget einplanen

Wenn du mit dem Auto nach Frankreich fährst, dann musst du die Mautgebühren in dein Urlaubsbudget einplanen. Die Mautgebühren in Frankreich sind nicht einheitlich. Es gibt Abschnitte, die günstiger sind, für die du ungefähr 7 Euro für 100 Kilometer zahlst. Andere Strecken können deutlich teurer sein und bis zu 16 Euro oder sogar mehr anfallen. 
In Frankreich ist das Tempolimit auf Autobahnen 130 km/h – bei Regen 110 km/h.

Wieviel Geld kannst du nach Frankreich mitnehmen?

Jetzt, wo du weißt, wie du dein Budget für deinen Frankreichurlaub kalkulieren kannst, geht es darum, wie viel Geld du mitnimmst – und wieviel du per Gesetz nach Frankreich mitnehmen darfst. Wenn du nach Frankreich einreist, darfst du Bargeld bis zu 10.000 Euro mitnehmen. Wenn du mehr mitnehmen möchtest, bist du verpflichtet dies beim Zollamt schriftlich anzumelden. Vermutlich nehmen nur wenige Menschen diese Summen als Bargeld mit, weil es viel einfacher ist Geld am Bankautomaten abzuheben oder mit Karte zu zahlen. 

Besonderheit mit Bargeld: Bis zu welchem Betrag kannst du mit Bargeld in Frankreich zahlen?

Barzahlungen sind in Frankreich nach oben hin beschränkt, um Steuerhinterziehung und Geldwäsche entgegen zu wirken. Wenn du in Frankreich lebst und dort deine Steuern zahlst, dann liegt die Obergrenze für dich bei 1.000 Euro. Wenn du nicht dauerhaft in Frankreich lebst, also wenn du Urlaub machst und Tourist:in bist, darfst du bis zu der Grenze von 10.000 Euro in bar zahlen.

Ist es sicher in Frankreich Geld abzuheben?

Aus meiner Erfahrung ist es sicher Geld an Bankautomaten in Frankreich abzuheben. Ich nehme für Frankreichreisen einen Bargeldbetrag mit, mit dem ich ungefähr 4 bis 5 Tage gut über die Runden komme. Dann nutze ich die Bankautomaten und hatte auf meiner Frankreichreise nach Nizza keine Probleme. Am besten hebst du Geld tagsüber ab, in belebten Gebieten. Das Geld, was du tagsüber nicht benötigst, bringst du anschließend an einen sicheren Ort in deinem Hotel oder deiner Pension. 

Bankgebühren in Frankreich beim Geldabheben

Beim Geldabheben in Frankreich können natürlich Kosten entstehen, über die du dich vorab bei deiner Bank informieren solltest. Entweder du schaust auf der Webseite deiner Bank nach oder du rufst direkt bei der Kundenhotline an. 

Bedenke beim Geldabheben im Ausland, dass nicht nur deine Bank eine Gebühr verlangen kann, sondern auch die französische Bank, an deren Automaten du Geld abhebst.
Das Auflisten der Bankgebühren beim Abheben in Frankreich würde hier den Rahmen sprengen, da es zu viele Banken gibt und sich die Gebühren ändern können. Aber es gibt eine Bank, die ich dir empfehle, wenn du regelmäßig Urlaub im Ausland machst: die DKB Bank. 

Empfehlung: DKB Bank für den Urlaub in Frankreich

Warum ist die DKB Bank ein guter Reisebegleiter, wenn es ums Geldabheben in Frankreich geht? Zum einen kannst du kostenlos im Ausland Geld abheben, und zwar nicht nur in Frankreich, sondern so gut wie überall auf der Welt. Die DKB wird dir keine Gebühren berechnen. Die ausländische Bank kann dies natürlich immer noch tun – aber das würde sie bei anderen Banken ebenfalls tun. Der zweite große Vorteil ist aus meiner Sicht, dass du auch in Deutschland an allen Automaten gebührenfrei Geld abheben kannst. Ja, du hast richtig gelesen – an allen Automaten in Deutschland, wenn du mindestens 70 Euro abhebst. Das Konto bei der DKB ist gebührenfrei, wenn du jeden Monat 700 Euro überweist, die du auch gleich wieder woanders hin überweisen kannst. Ich selbst nutze diese Karte seit über 15 Jahren, war damit in über 30 Ländern und habe immer problemlos Geld erhalten. 

Banken ohne Gebühren beim Geldhaben in Frankreich

Ich möchte dir natürlich nicht vorenthalten, dass es Banken mit Partnerbanken in Frankreich gibt, die dir kostenloses Geld abheben ermöglichen, wo du die französische Partnerbank keine Gebühren erhebt. Wenn du bei der Deutschen Bank bist, kannst du in Frankreich kostenfrei an den Automaten der Deutschen Bank oder der BDDF (BNP Paribas)abheben. Überprüfe diese Info bitte vor deiner Reise nach Frankreich unbedingt, da sie sich ändern kann. Wenn deine Bank hier nicht aufgelistet ist, schau auf der Webseite deiner Bank nach oder ruf direkt den Kundenservice an. 

Reisevorbereitung Frankreich: Limit zum Geldabheben kennen

Jede Bank hat eigene Regelungen, was die Höchstbeträge zum Abheben pro Tag sind. Wenn du nicht weißt, wo die Grenze zum Geldabheben in Frankreich liegt, ruf vor deinem Frankreichurlaub bei deiner Bank an und frag nach. So geht du Nummer sicher und kannst dir alles gönnen, was du möchtest. 

So, nun bist du gut informiert zum Thema Budget, Bankkarte, Geldabheben und Geld für den Frankreichurlaub und kannst deine wohlverdiente Urlaubsreise starten. Wenn du dich zum Thema „Einreise nach Frankreich“ informieren möchtest, dann liest du direkt hier weiter. 

Tipps zur Einreise nach Frankreich

Wenn du eine deutsche Staatsangehörigkeit besitzt, dann kannst du in Frankreich mit den folgenden Dokumenten einreisen mit: 

  • Reisepass
  • Vorläufiger Reisepass
  • Personalausweis
  • Vorläufiger Personalausweis: Ja, muss gültig sein
  • Kinderreisepass

Das Auswärtige Amt schreibt zur Mindestrestgültigkeit der Ausweisdokumente: „Frankreich ist Vertragspartei des Europäischen Übereinkommens über die Regelung des Personenverkehrs zwischen den Mitgliedsstaaten des Europarates vom 13.12.1957. Reisedokumente außer dem vorläufigen Personalausweis dürfen daher grundsätzlich seit höchstens einem Jahr abgelaufen sein.“

Diese Information und weitere Hinweise zur Einreise nach Frankreich findest du auf den Seiten des Auswärtigen Amtes. Die dortigen Infos werden regelmäßig aktualisiert.

Um sicher zu sein, nimm am besten ein Ausweisdokument nach Frankreich mit, dass noch gültig ist. Du willst ja schließlich nicht an der Grenze oder einem Flughafen stehen und dort abgewiesen werden. Für die Einreise in die französischen Überseedepartements gelten abweichende Vorschriften, die du auf den Seiten des Auswärtigen Amtes einsehen kannst. 

Was muss man beim Frankreichurlaub mit Haustieren wie Hund oder Katze beachten?

Für Frankreichreisen mit bestimmten Heimtieren (Hunde, Katzen, Frettchen) brauchst du den EU-Heimtierausweis, damit kannst du nachweisen, dass dein vierbeiniger Liebling gegen Tollwut geimpft ist. Auf der Internetseite des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft kannst du dir genau ansehen, wie so ein Ausweis aussieht. Dort findest du einen Musterausweis für die Einreise nach Frankreich mit Haustieren und zusätzliche Infos. 

Wo gibt es aktuelle Informationen für die Reise nach Frankreich während Corona?

Wie die aktuellen Regelungen und Bestimmungen zur Einreise nach Frankreich sind, kannst du auf den Seiten des Auswärtigen Amtes nachlesen. Dort werden die Informationen auf dem aktuellsten Stand gehalten. Hier findest du die Informationen zur Corona und Frankreichurlaub.

Tipps für den Urlaub in Frankreich

Wenn deine Reiseroute noch nicht feststeht, dann schau mal in meinem Artikel über Nizza vorbei. Und wenn du schon in der Nähe von Nizza bist, kannst du auch einen Abstecher nach Monaco einplanen. Nizza und Monaco trennt eine wunderschöne 30minütige Bahnfahrt, die dich lediglich 3,50 Euro kostet :  ) 

About the author

Anica

Hallo und willkommen auf just-not-enough-time. Ich bin Anica und teile hier meine Reiseerfahrungen und –empfehlungen.
Seit über 15 Jahren backpacke ich durch die Welt und es ist kein Ende in Sicht.
Wenn ich nicht reisen kann, dann probiere ich neue Dinge aus und schreibe darüber.

Add Comment

Click here to post a comment

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Instagram

Instagram hat keinen Statuscode 200 zurückgegeben.

Follow Me!

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

%d Bloggern gefällt das: