Blogger-Leben Schweiz

Ein Tag in Zürich: Berge, Baden, WM-Pokal

Zürich Tipps für einen Tag

Ein Tag in Zürich: Berg, Stadt und See. Hier kommen meine Tipps von einer Mini-Bergwanderung, einem Stadtspaziergang, einem Museumsbesuch und dem Relaxen in Zürich. Ja, auch an die Shopper habe ich gedacht.

Vom Flughafen in die Stadt

Mit der Tram gelange ich in 30 Minuten vom Züricher Flughafen zum Hauptbahnhof. Mit der Bahn ginge es schneller aber mit der Tram fahre ich überirdisch und es gibt bei der Anreise mehr zu sehen. Zürich wirkt kleiner als ich es mir gedanklich ausgemalt habe. Die ersten Häuser, die ich sehe, erinnern mich eher an Hannover als eine Schweizer Stadt. Je mehr wir uns dem Stadtzentrum nähern, desto „schweizerischer“ wirkt Zürich, wo über 400.000 Menschen leben.
Mit der Tram: 30 Minuten
Mit der Bahn: 12 Minuten
Kosten: 6,80 CHF (5,96 €)
Tickets findest du online unter: www.sbb.ch

Ankunft am Flughafen in Zürich.

Mein Zürich-Tipp: Mit der Tram in die Stadt fahren, um direkt nach der Ankunft erste Eindrücke zu sammeln.

Hoch hinaus: Der Uetliberg in Zürich

Nach dem Einchecken heißt mein erstes Ziel Uetliberg. Vom Hauptbahnhof fährt die S-Bahn alle 20 Minuten auf den Berg. Die Fahrt dauert 27 Minuten, dann noch ein kleiner Spaziergang von 15 Minuten und du erreichst den Gipfel. Die Luft ist klar und frisch. Die Aussicht ist spektakulär – zur einen Seite erkennt man die Größe des Zürichsees, zur anderen Seite präsentiert sich Zürich und zu einer anderen Seite strahlt die Sonne in ein kleines Tal. Vogelgezwitscher vermischt sich mit Menschenstimmen – man ist gerade sonntags nicht allein. Mountainbiker, Berg-Jogger und Spaziergänger sind unterwegs. Die Stadt wirkt vom Berg aus größer, blickt man von der Stadt aus auf den Berg, sieht dieser deutlich kleiner aus.

Atemberaubende Aussicht vom Uetliberg auf Zürich.

Mittagspause mit Blick auf Zürich

Erfrischungen und Snacks werden im Bergrestaurant von Uto Staffel serviert – natürlich  mit Panoramablick. Für Picknicker gibt es eine Reihe von Sitzgelegenheiten. So oder so ist der Uetliberg ein wundervoller Ort für eine Pause.
Für die, die mehr wandern wollen, sind eine mehrere Wanderwege inklusive Zeitangaben ausgeschildert.

Tram-Ticket auf den Uetliberg:
Die erste Tram fährt Montag bis Freitag ab 6:55 Uhr, Samstag und Sonntag ab 7:05 Uhr – die letzte jeweils gegen Mittneracht. Wochentags fahren die Bahnen alle 30 Minuten, am Wochenende alle 20 Minuten. 
Einfache Fahrt: 8,80 CHF (ca. 7, 70 €)
Halbtax: Beim Recherchieren der Preise online, werden Preise auf der Seite von www.sbb.ch mit der Halbtax-Ermäßigung ausgegeben, die fast alle Schweizer erhalten. Als Reisender hat man diese nicht. Dass bedeutet, wenn du die korrekten Preise recherchieren möchtest, dann gehe testweise die Online-Buchung bis kurz vor dem Kauf durch.

Mit der Tram geht es bis fast ganz nach oben.

Mein Tipp: Ein paar Stationen früher aussteigen und den Rest des Weges laufen. 

Noch mehr Aussicht – ein Besuch auf dem Prime Tower 

Wenn es dich nicht auf den Berg zieht, dann kannst du auch in der Stadt bleiben und die Aussicht vom Prime Tower genießen. Das 126 Meter hohe Gebäude befindet sich in Zürich West, neben dem Bahnhof Hardbrücke. In den oberen beiden Stockwerken – Etage 35 und 36 –  befinden sich ein Bistro und ein Restaurant.
Mehr Infos gibt es hier: Prime Tower Zürich
Achtung: Laut Webseite an Sonntagen geschlossen.

Besuch der Altstadt und das größte Ziffernblatt Europas

Nach dem Besuch auf dem Uetli-Berg geht es für mich in der Züricher Altstadt weiter. Ein Spaziergang durch die kleinen süßen Gassen, dann den Menschen beim Zeitvertreib vor dem Platz an der Oper zusehen und letztlich ein Stopp im Odeon-Kaffeehaus – dort wo Einstein bereits mit seinen Studierenden diskutierte und selbst Lenin Platz nahm. An Sonntagnachmittagen ist es sehr voll. 
Wo: Kaffeehaus-Odeon am Limmatquai 2
Nicht weit vom Kaffeehaus befindet sich die St. Peterskirche, an der du Europas größtes Zifferblatt mit einem Durchmesser von 8,5 Metern an der Turmuhr bestaunen kannst.

Der Zürichsee

Natürlich gehört auch ein Abstecher zum Zürichsee dazu. Zu den kühleren Jahreszeiten bleibt man am Ufer oder fährt mit dem Boot. Im Sommer geht es in eins der Badehäuser und natürlich direkt in den erfrischenden See. In Zürich gibt es eine Reihe von Badehäusern, einige auch nur für Frauen, die einfach Badi genannt werden.

Baden bei niedrigen Temperaturen im ehemaligen Fassabfüllgelände

Wenn es draußen noch zu frisch ist, dir nach Wellness ist, dann schau im alten Fassabfüllgelände der Hürlimann Brauerei vorbei. Dort befindet sich das Bad in einem wunderschönen Kellergewölbe und es wartet ein Infinity-Pool auf dem Dach.
Badekleidung und Handtücher kannst du vor Ort mieten, wenn du dich für einen Spontanbesuch entscheiden solltest.
Wo: Brandschenkestraße 150
Öffnungszeiten: Montag bis Sonntag von 9 bis 22 Uhr.
Tagespreis: ab 36 CHF – 31,57 €  
Mehr Infos findest du hier: http://www.thermalbad-zuerich.ch/preise.asp

Für die Fussball-Begeisterten: Das FIFA-Museum in Zürich

Du wolltest schon immer den WM-Pokal aus nächster Nähe sehen? Dann ist das FIFA-Museum dein go-to-Place. 
Mein Tipp: Dienstag ist der Eintritt um 50% ermäßigt, wenn du online buchst. Weitere Infos findest du auf der Webseite des FIFA-Museums.
Wo: Seestraße 27
Eintritt: 27 CHF – 21 €
Öffnungszeiten:Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr. Jeden Sonntag um 11 Uhr finden öffentliche Führungen statt.
Achtung: Montags geschlossen 

Shopping in Zürich am Sonntag – im Hauptbahnhof oder im Flughafen

Du brauchst Lebensmittel, dir ist nach Shopping oder du suchst noch ein Souvenir? Dann schlendere durch die unterirdischen Gänge des Hauptbahnhofes. Supermärkte, Kleidungsgeschäfte, Sourvenirshops – es fehlt an nichts.
Auch am Flughafen finden sich vielzählige Einkaufsmöglichkeiten, die wie am Hauptbahnhof, auch sonntags geöffnet sind.

Hoteltipp Zürich

Ich habe im TripInn in Zürich übernachtet – vom Bahnhof in 10 Minuten zu Fuß zu erreichen und damit perfekt gelegen, um schnell beim See und in der Altstadt zu sein – und um am nächsten Tag schnell weiter reisen zu können.
Die Zimmer sind sauber, W-Lan ist vorhanden, das Frühstück ist abwechslungsreich. In den Nebenstraßen findest du eine Reihe von kleinen vietnamesischen und indischen Restaurants. 
Wenn du direkt über die Webseite des Hotels buchst, erhältst du das Frühstück gratis.

Die Zürich-Card

Je nachdem, was du vorhast, kann sich die Zürich-Card lohnen, die entweder 24 Stunden oder 72 Stunden gültig ist. Du kannst die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen, erhältst ermäßigten Eintritt zu über 40 Museen und in einigen Restaurants gibt es den Nachtisch bei Vorzeigen der Karte gratis.
Zürich-Card für 24 Stunden: 27 CHF – 23, 70 €
Du kannst die Zürich-Card direkt am Flughafen erwerben.

Ein letzter kleiner Tipp für einen Tag in Zürich: Ich war nicht gut auf das Wetter vorbereitet. Wenn ich eine Packliste zusammenstellen sollte, würde ganz oben stehen: Mütze und Sonnenbrille, denn gerade im Frühling und Herbst ist das Wetter sehr wechselhaft. Im Sommer unbedingt an die Badesachen denken.

About the author

Anica

Hallo und willkommen auf just-not-enough-time. Ich bin Anica und teile hier meine Reiseerfahrungen und –empfehlungen.
Seit über 15 Jahren backpacke ich durch die Welt und es ist kein Ende in Sicht.
Wenn ich nicht reisen kann, dann probiere ich neue Dinge aus und schreibe darüber.

Add Comment

Click here to post a comment

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: