Blogger-Leben Reiseplanung

Hast du geerbt? Oder im Lotto gewonnen?

Spartipps Weltreise

Hast du geerbt?

Eine Freundin fragte neulich: Hast du geerbt? Oder im Lotto gewonnen?
Zuerst war ich etwas verwundert, denn meine lieben Eltern leben zum Glück und ich habe nicht geerbt. Im Lotto habe ich leider auch nicht gewonnen, obwohl ich ab und zu spiele, in der Hoffnung den Jackpot zu knacken.
Was sie eigentlich wissen wollte: Wie hast du deine langen Reisen finanziert?

Arbeiten und Prioritäten setzen

Die Wahrheit ist langweilig und ein bisschen ernüchternd. Ich habe keine Geheimstrategie sondern ich habe vor den Reisen gearbeitet und versucht meine Kosten gering zu halten. Geld für die Reise zurücklegen war mir wichtiger als eine große Wohnung, ein Auto und neue Klamotten.
Im wesentlichen habe ich durch drei Strategien meine Reisekasse gefüllt: Kosten gering halten, Geld verdienen und langfristig ein Budget aufbauen.

1. Kosten gering halten:

Durch Verkauf und Verzicht kommt über das Jahr gesehen eine Menge Geld zusammen:

Wohnkosten: Der größte Posten, der monatlich zu Buche schlägt, ist dabei die Miete. Ich habe in einer WG gewohnt und in einer Großstadt wie Hamburg kann man so monatlich schnell 300 € auf das Reisekonto einzahlen, die sonst zusätzlich für die Miete fällig wären. Auf drei Jahre hoch gerechnet sind das mehr als 10.000 €. Etwas mehr als drei Jahre habe ich jeweils gearbeitet, bevor ich wieder reisen „musste“.

Kaffee to go und Co.: Café Latte, Milchkaffee, ein Smoothie und dazu noch ein belegtes Brötchen – schnell hat man 4 oder 5 Euro ausgeben. Gehst du davon aus, dass du das jeden zweiten Tag machst, und man im Jahr 220 Arbeitstage hat, sind das jährlich ungefähr 500 €.

Weniger shoppen: Rein statistisch gibt man im Jahr 500 Euro für Kleidung aus, Frauen etwas mehr als Männer. Reduzierst du deinen Konsum, kannst du schnell ein paar Hundert Euro zurücklegen.

Verkaufen, verkaufen, verkaufen: Ich habe z.B. mein Bücherregal erleichtert. Bücher, die ich nicht noch einmal lesen wollte, habe ich per Ebay verkauft.

Verträge, Abos & Mitgliedschaften: Alles, was nicht wichtig ist, oder wo du nur zwei Mal im Jahr hingehst, brauchst du nicht. Hast du Kontoführungsgebühren? Dann ist es Zeit für einen Wechel. Es gibt eine Reihe von Banken, bei denen keine Gebühren anfallen.

Geschenke: Geburtstage und Weihnachten – lass dir Geld schenken oder Gutscheine und Dinge, die du für die Reise benötigst.

2. Geld verdienen

Die größten Einnahmen kommen ganz klar durch den Job auf das Reisekonto. Alles sparen nützt nur wenig, wenn am Ende des Monats nur ein Mini-Betrag eingezahlt werden kann.

Der beste Tipp für das Weltreise-Budget: Such dir neben deinem regulären Job und den vielen kleinen Einsparungen einen Nebenjob. Geh kellnern, werde Promoter oder mach hier und da Gelegenheitsjobs. Die Einnahmen kommen direkt aufs Reisekonto und haben in Summe einen größeren Effekt als Bücher bei Ebay zu verkaufen ; )

3. Ein Budget aufbauen

Es braucht ein bisschen Vorlauf, bis ein gutes Budget zusammengekommen ist. Wie viel Geld du brauchst, hängt ganz von deinen Reiseplänen ab. Wenn du unterwegs arbeiten wirst, weil du länger an einem Ort bleibst, selber kochst und nicht viel fliegst, dann kannst du auch mit einem kleinen Budget lange reisen. Wenn du oft den Ort wechselst, viele Ausflüge buchst, lieber etwas luxuriöser übernachtest oder in Einzelzimmern, dann kommt schnell mehr zusammen.
Auch wenn ich nicht immer wusste, dass ich drei Jahre später wieder reisen würde, habe ich trotzdem ein Polster aufgebaut.

Aber aufgepasst: Vor lauter Sparen nicht vergessen das Leben zu genießen.

About the author

Anica

Hallo und willkommen auf just-not-enough-time. Ich bin Anica und teile hier meine Reiseerfahrungen und –empfehlungen.
Seit über 15 Jahren backpacke ich durch die Welt und es ist kein Ende in Sicht.
Wenn ich nicht reisen kann, dann probiere ich neue Dinge aus und schreibe darüber.

Add Comment

Click here to post a comment

*

%d Bloggern gefällt das: