Hamburg Heimathafen Hamburg Insidertipps

Gebrauchsanweisung für Hamburg

Hamburg wichtig zu wissen

Möglicherweise sind einige der folgenden Punkte etwas kleinlich. Vielleicht aber auch überlebenswichtig, wenn man an der Alster entlangspaziert und nicht von Radfahrern überfahren werden möchte. ;  )
Die Gebrauchsanleitung für Hamburg gibt es, weil wir unsere Stadt jedes Jahr mit mittlerweile über 13 Millionen Touristen teilen – in 2006 waren es noch 7 Millionen[1]. Es ist also gut zu wissen, dass:

Rolltreppen – rechts stehen, links Platz zum Gehen:

An vielen U- und S-Bahnstationen in Hamburg gibt es Rolltreppen. Auch wenn es wunderbar ist, wenn zwei Personen darauf nebeneinander stehen können, sind viele Hamburger gerade auf dem Weg von und zur Arbeit in Eile. Es hat sich eingebürgert, dass man auf der rechten Seite stehen kann und links Platz lässt, für die, die es eilig haben.

Radwege auf Gehwegen in Hamburg:

In Hamburg gibt es viele Radwege. Manche sind auf der Straße, andere auf Gehwegen. Deshalb: Liebe Autofahrer – aufpassen.
Die Radwege auf den Gehwegen unterscheiden sich oft farblich. Für viele Hamburg-Besucher ist das ungewohnt und eine Gefahrenquelle für Fußgänger und Radfahrer zugleich. Deswegen liebe Fußgänger: Achtet auf die Radwege und nutzt diese nicht als Gehweg.

Einbahnstraßen und Radfahrer aus der Gegenrichtung:

Gerade im Stadtzentrum gibt es viele Einbahnstraßen. Auch wenn diese schmal sind, dürfen Radfahrer bei den meisten auch aus der Gegenrichtung einfahren.

Kein Alkohol in Hamburger Bussen, U- und S-Bahnen:

Vor ein paar Jahren hat der Hamburger Verkehrsbund (HVV) entschieden, dass der Konsum von Alkohol in U- und S-Bahn sowie in Bussen nicht erlaubt ist. Wer erwischt wird, zahlt.

Rollkoffer:

Die öffentlichen Verkehrsmittel in Hamburg sind super. Nicht so super ist, wenn Reisende mit ihren Rollkoffern direkt nach dem Aussteigen vor der Tür stehen bleiben, so dass die nachfolgenden Personen entweder nicht weiter gehen können oder über die Rollkoffer stolpern.

Einsteigen in Busse und Bahn:

Erst aussteigen, dann einsteigen – gilt fast überall auf der Welt, oder? Einfacher geht das, wenn die Wartenden sich rechts und links neben der Tür sammeln und nicht direkt vor der Tür stehen.

Keine Glasflaschen auf dem Hamburger Kiez:

Am Wochenende gelten auf dem Kiez andere Gesetze, dann ist es nicht erlaubt, mit geöffneten Glasflaschen über Reeperbahn und Co zu schlendern.

 

[1] http://www.hamburg-tourism.de/business-medien/marktforschung/tourismusstatistiken/

About the author

Anica

Hallo und willkommen auf just-not-enough-time. Ich bin Anica und teile hier meine Reiseerfahrungen und –empfehlungen.
Seit über 15 Jahren backpacke ich durch die Welt und es ist kein Ende in Sicht.
Wenn ich nicht reisen kann, dann probiere ich neue Dinge aus und schreibe darüber.

Add Comment

Click here to post a comment

*

%d Bloggern gefällt das: