Baracoa Blogger-Leben Kuba

Baracoa: 3 Wochen nach Hurrikan Matthew

Hilfe Baracoa
Dachziegel...derzeit eine heiß begehrte Ware

Spendenaktion erfolgreich: Vielen herzlichen Dank!

Nachdem Meli und ich vor drei Wochen spontan entschieden haben, dass wir helfen wollen, möchten wir heute ein kurzes Update geben und uns herzlich bedanken. Innerhalb kurzer Zeit habt ihr uns mit über 1400 Euro unterstützt, die wir nun schnell gen Kuba schicken, so dass die Menschen dort mit dem Wiederaufbau ihrer Häuser beginnen können. Vielen Dank!

Drei Wochen nach dem Hurrikan

Wir sind weiterhin mit Freunden vor Ort in Kontakt und wir wissen, dass mittlerweile der Bauschutt aus der Stadt geräumt wurde. Präsident Raul Castro war in Baracoa, hat sich selbst vor Ort ein Bild von der Situation gemacht und Unterstützung zugesichert. Man geht davon aus, dass die Wiederaufbauarbeiten einige Monate in Anspruch nehmen werden und zuerst denen geholfen wird, die wirklich alles verloren haben.

Diejenigen, die „nur“ Teilschäden erlitten haben, müssen das Material (und die Arbeitskraft) erst mal selbst teuer kaufen – was nicht leicht ist, da die Lieferungen nur sporadisch in der Stadt eintreffen und viel zu viele Menschen auf viel zu wenige Dachziegeln, Holzbalken, Zement etc. warten.
Yumi, die in Baracoa lebt, sagt außerdem, dass es insgesamt an allem fehlt und die Zeit an die „Sonderperiode“ erinnert, die von extremem Mangel geprägt war.

 

Informationsbeschaffung

Es ist weiterhin schwierig, über die Medien unabhängige Informationen zu den Entwicklungen in Baracoa zu erhalten.
Ein Grund dafür könnte sein, dass die freien Journalisten beim Versuch, in den Osten Kubas zu reisen, in Gewahrsam genommen wurden – wie der verlinkte Artikel schildert.

Wie geht es weiter?

Wir werden demnächst berichten, welche konkreten Maßnahmen im ersten Schritt mit den gesammelten Geldern umgesetzt werden konnten.
Mit Freunden, die sich ebenfalls für Baracoa engagieren, versuchen wir außerdem Wege zu finden, wie wir Sachspenden kostengünstig nach Baracoa transportieren können.

Und noch einmal: Herzlichen Dank für die Unterstützung,

Meli & Anica

About the author

Anica

Hallo und willkommen auf just-not-enough-time. Ich bin Anica und teile hier meine Reiseerfahrungen und –empfehlungen.
Seit über 15 Jahren backpacke ich durch die Welt und es ist kein Ende in Sicht.
Wenn ich nicht reisen kann, dann probiere ich neue Dinge aus und schreibe darüber.

Add Comment

Click here to post a comment

*

%d Bloggern gefällt das: