Spanien

Reisetipps Malaga

Riesenrad Málaga

Reisetipps Malaga

Das Ende meines Mini-Trips von Marokko nach Gibraltar war Malaga. Die spanische Küstenstadt, über die ich nicht bloggen wollte. Aber die wundervollen Gebäude, der umwerfende Stadtstrand, der einen an die Copacobana zaubert, die freundlichen Menschen und das maritime Flair haben mich umgestimmt. Hier kommen ziemlich driftige Gründe, warum sich ein Besuch in Malaga lohnt bzw. was es in Malaga zu sehen gibt.

Nr.1: Picasso in Malaga

Geburtshaus Picasso Malaga

Schon gewusst? Picasso wurde in Malaga geboren. Du kannst sein Geburtshaus und das Picasso-Museum in Malaga besichtigen. Bevor es ins Geburtshaus geht, unbedingt eine Pause auf dem sonnigen Placa de la Merced einlegen, ein Getränk genießen und das Leben in der Sonne genießen.
Mein Tipp: Sonntags ab spätem Nachmittag bieten viele Museen kostenlosen Eintritt.

Nr.2: Fahrradfahren in Malaga

Hafen MalagaLeih dir ein Fahrrad aus und cruise am Hafen und Strand entlang. Achtung: Wenn es geregnet hat, ist es sehr rutschig. Auch das Umland ist wunderschön und für die Rad-Profis ideal um sich auszutoben.
Für die Skater und Inliner – auch die kommen in Malaga voll auf ihre Kosten.

Nr. 3: Ein Spaziergang im Hafen von Malaga

Vino Tinto de VeranoVon den Museumsbesuchen und den Shoppingtouren kannst du bei einem Spaziergang am Hafen, durch die palmengesäumten Parks entspannen, in einem ruhigen Eckchen ein Buch lesen oder den Leuten beim Spazieren zuschauen.

Nr. 4: Der Leuchtturm von Malaga – La Farola

Leuchtturm Malaga La Farola Vom Hafen bis zum Leuchtturm ist es nur ein Katzensprung, ungefähr zehn Minuten. Mit einem Stopp in einem der Restaurants, für einen Café con Leche oder einen Tinto de Verano verlängert sich die Tour. Für die Shopaholics: Auch am Sonntag haben die Geschäfte dort geöffnet.
Mein Tipp: Mach eine Pause in einer Bar auf der zweiten Ebene. Der Ausblick ist gleich noch viel besser.

Nr. 5: Malaga im Feburar: Der Karneval

Karneval in MalagaWenn du im Februar anreist, zur Karnevalszeit, dann hast du vielleicht Glück und gerätst in einen Karnevalsumzug. Die Kostüme sind umwerfend und könnten kaum kreativer sein. In der Stadt wirst du dann hier und da Karnevalsgruppen von Männern sehen, die Mini-A-Capella-Konzerte geben. Ein echtes Highlight – auch für Leute, die keine Karnevalls-Narren sind oder kein spanisch sprechen.

Nr. 6: Der Stadtstrand in Malaga

Traumstrand von MalagaFür eine Auszeit ist der von den Bergen gesäumte Stadtstrand perfekt. Wenn ich es nicht besser wüsste, könnte man meinen plötzlich an der atemberaubenden Kulisse von Rio de Janeiro gelandet zu sein.
Mein Tipp: Mittagessen in einem der Restaurants am Strand. Dort wird der Fisch über offenem Feuer gegrillt. Und die Augen aufhalten, denn in den Palmen am Strand wohnen die wunderschönen grünen Vögel.

Nr. 7: Die süßen kleinen Restaurants in der Stadt

Susurro Flamenco MalagaDer angeblich kleinste Irish-Pub der Welt befindet sich direkt neben der Bar Susurro Flamenco, in der Calle Granada. Im Angebot dort gibt es Jamon de Serrano, der direkt vom xxx geschnitten wird. Das Interior dieser süßen kleinen Tapperia zaubert einen sofort nach Marokko. Definitiv eine Pause wert, wenn man die Stadt besichtigt hat.

Nr. 8: Die beste Aussicht in Malaga

Riesenrad MálagaGanz unbestritten hast du die beste Aussicht, wenn du eine Runde mit dem Riesenrad fährst, dass seit 2015 am Hafen von Malaga steht. Die Fahrt in 70 Meer Höhe dauert 15 Minuten und kostet 10 €.

Nr. 9: In der Nähe von Malaga

Malaga ist von Bergen umgeben. Ausflüge in die Umgebung sind ein Highlight. Auch Marbella, Gibraltar, Algeciras und Tarifa sind in wenigen Stunden erreicht. Von Tarifa und Algeciras kannst du mit der Fähre täglich nach Marokko schippern.

Ich war definitiv nicht das letzte Mal in Malaga.

Allgemeine Tipps:

Übernachten in Malaga:
Ich habe im Casa Al Sur Hostel gewohnt – ein süßes kleines Hostel, fünf Gehminuten bis zum Zentrum und zwanzig Minuten zu Fuß vom Strand entfernt. Super freundliches Personal!
Mein alternativer Tipp: Bei Airbnb gibt es Apartments mit Privatpool, die direkt am Strand liegen.

 

About the author

Anica

Hallo und willkommen auf just-not-enough-time. Ich bin Anica und teile hier meine Reiseerfahrungen und –empfehlungen.
Seit über 15 Jahren backpacke ich durch die Welt und es ist kein Ende in Sicht.
Wenn ich nicht reisen kann, dann probiere ich neue Dinge aus und schreibe darüber.

1 Comment

Click here to post a comment

*

%d Bloggern gefällt das: